Jahresbericht 2013 der Musikabteilung

Im Jahr 2013 war das erste Halbjahr besonders mit Terminen versehen. Ein Highlight war schließlich das IDTF in der Metropolregion Rhein-Neckar. LehrgangDie Vorbereitung hierzu fand sowohl an den Probentagen wie auch teilweise in den eigenen Proben statt. Den Lehrgang in Lindau konnten wir wie gewohnt mit einigen Musikern besuchen. Abgesehen von unseren gemeinsamen Aktivitäten in Landesformation, hatten wir noch einen, Überraschung, nassen Auftritt mit unseren Biberacher Kameraden. Immerhin hatten wir eine Überdachung und unser Engagement den Auftritt trotz der Witterung und des doch etwas kleinem Publikum durchzuziehen wurde durch die nette Versorgung des Cafés nebenan wieder gut gemacht. Wie immer ließen wir es uns auch nicht nehmen das ein oder andere Mitmachangebot zu absolvieren und versuchten auch den sportlichen Teil des Turnermusikers zu zeigen. Zum Turnfest der weiten Wege wurde es unter anderem auch durch eine Stadtrallye durch die Mannheimer Quadratestadt und einem Teil von Ludwigshafen, was den ein oder anderen an die Grenzen seiner Lauffähigkeit brachte. Auch Heidelberg wurde von den einen etwas früher, den anderen etwas später besucht und auch die Heidelberger Schlossbeleuchtung mit Feuerwerk wurde von ein paar Esslingern besucht. Um uns die Wege vor jedem Auftritt zurück ins Musikerquartier Bürstadt zu ersparen, nutzten wir Uwes Auto als kleines Zwischenlager und „Umkleidekabine“ in einer Nebenstraße Mannheims, was sich als sehr nützlich erwies. Scheinbar als kleine Strafe für das Alleinlassen in einer fremden Stadt, mussten wir nach dem letzten Einsatz kurz vor dem Musikerquartier auch mal kurz auf IDTF MannheimFußbetrieb umschalten. Zum Glück vergab uns das Auto aber auch wieder. Kurz vor Ende des Turnfestes machten wir noch einmal einen Ausflug nach Heidelberg um einen Cajon-Kurs zu absolvieren. Nach dem sich die Gemüter nach einem ungewollten Fußmarsch über das Heidelberger Klinikum Gelände wieder beruhigten, hatten wir auch viel Spaß und konnten für die meisten das erste Mal lernen wie man diese Holzkiste richtig bedient.
Alles in allem wieder einmal ein (wenn auch verdammt nasses) tolles Turnfest mit vielen Erinnerungen und eins steht fest: Wenn es möglich wäre, würden wir die Bürstädter als Betreuer für das Musikerquartier auch in Zukunft engagieren wollen.

Das zweite Highlight ereignete sich in einer anderen Uniform. Ende Juni fand in Stuttgart der Landesfeuerwehrtag statt. Und da wir nun seit knapp 3 Jahren mit dem Feuerwehrspielmannszug Waiblingen gemeinsame Sache machen, war dieser Termin auch für uns von Wichtigkeit. Und als Herausforderung schlug unsere Dirigentin aus Waiblingen vor am Wertungsmusizieren teilzunehmen. Gesagt, getan, und so entschieden wir uns, trotz anfänglicherWertungsmusizieren Bedenken mancher Waiblinger für die es das erste Wertungsmusizieren sein sollte, uns mit einem bekannten und einem neuen Stück der Herausforderung zu stellen. Wie es nun mal ist, stellten die beiden Stücke nun den Mittelpunkt der Proben dar und wir waren nicht nur alle 14 Tage in Waiblingen. Zwischendurch noch ein paar andere Termine, ein Turnfest und schon war der Tag da. Bereits am frühen Morgen gegen 8 Uhr fanden wir uns in der Stuttgarter Musikschule zum Einspielen ein und durften als erste Gruppe das Wertungsmusizieren mit den Stücken „Pineapples“ und „Der Sonne entgegen“ eröffnen. Auch an diesem Tag dauerte es länger bis die Regenwolken sich verzogen und wir nach 3 über den Tag verteilten Auftritten die Sonne begrüßen durften. Aber immerhin, die Landesfeuerwehrtag StuttgartGelegenheit in Stuttgart auf dem Schlossplatz zu spielen bekommt man auch nicht alle Tage. So war es pünktlich zur Siegerehrung auf dem Innenplatz des Neuen Schlosses trocken und die Feuerwehrspielleute marschierten, mehr oder weniger koordiniert, ein und wir bekamen unser Ergebnis: Das Urteil „Ausgezeichnet“ und die „Ehrenplakette in Gold“. Natürlich war dies ein erfreuliches Ergebnis, auch wenn wir zugegebenermaßen die Bewertung für etwas zu gut gemeint halten, wir waren zwar überraschend gut, aber ausgezeichnet…. Manchmal ist es doch sinnvoller eine ehrliche kritische Bewertung zu erteilen. Aber alles in allem war es die Mühe wert und auch der Tag fand einen schönen Ausklang, wenn nur nicht der Frühschoppen Auftritt am nächsten Vormittag gewesen wäre…

Neben diesen beiden wichtigen Terminen hatten wir auch einige andere Auftritte unter der Waiblinger Flagge, aber auch unter unserem Namen, wie beim Stadtteilfest auf dem Zollberg oder dem Sonntagsplatzkonzert gemeinsam mit drei anderen Musikzügen Esslingens und Umgebung auf dem Hafenmarkt inmitten der Esslinger Altstadt.


Auch die geselligen Runden kamen nicht zu kurz. So haben wir spontan die obligatorische Jahresabschlussfeier vorgezogen und die Waiblinger Kameraden zur Besenwirtschaft der TSG eingeladen. Es war doch richtig schön als Spielmannszug bei einer traditionellen TSG-Veranstaltung gleich 2 Tische besetzen zu können! Mehr inoffiziell aber doch nicht weniger besucht trafen wir uns im Dezember dann doch noch einmal um auf den Esslinger Weihnachtsmarkt zu schlendern und abschließend im Dick-Areal den Abend ausklingen zu lassen.


Das Jahr 2014 hat bereits begonnen, neue Abenteuer warten auf uns und so konnten wir bereits im Januar an der ersten Probe des Landesspielmannszuges im Blick auf das Landesturnfest in Freiburg erfolgreich teilnehmen. Gespannt erwarten wir auch die Resonanz unserer neuen Ideen für unseren jährlichen Flohmarkt, an dem wir in diesem Jahr erstmals einen Instrumentenmarkt anbieten und nach vielen Jahren wieder selber für musikalische Unterhaltung sorgen möchten.
Nach dem erfolgreichen Jahr 2013 können wir mal wieder mit Stolz behaupten, wir hams noch druff, mischen überall mit und haben dabei unseren Spaß!


Sascha Schnabel
Abteilungsleiter Musik


 

TSG Esslingen 1898 e.V., Neuffenstraße 87, 73734 Esslingen a.N., Tel: 0711/387676, tsg(at)tsg-esslingen.de
© TSG Esslingen und
Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG