Suche

Musikabteilung - 50 Jahre Spielmannszug: Gemeinschaftskonzert mit dem Spielmannszug der TG Biberach

Monatelange Proben- und Vorbereitungsarbeit sollten sich nun an den nächsten zwei Wochenenden endlich auszahlen. Doch zunächst hieß es nochmal Endspurt im Vorbereitungsstress.
Unser großes Vorhaben unser 50jähriges Jubiläum als Gemeinschaftskonzert mit unseren Freunden aus Biberach zu bestreiten und darüberhinaus auch nach dem Konzert noch ein kleines Jubiläumsprogramm zu bieten, war auch mit sehr viel und langwieriger Arbeit verbunden. So mussten wir scho einige Monate vorher mit dem Sichten der Chroniken und dem uns zur Verfügung stehenden Videomaterial (zum Teil sehr alte Filmrollen) beschäftigen. Auch das Zusammenfassen und digitalisieren der Materialien beanspruchte einiges an Zeit. Und wie es immer ist, klappte natürlich auch nicht alles so auf Anhieb, wie man es sich wünschte. Einladungen mussten verschickt werden, Ehrengäste ermittelt werden und natürlich musste mit der Zeit auch die Werbetrommel gerührt werden. Mit dem näher rückendem Termin des Konzertes wurde auch die Heimarbeit immer stressiger. Hat man an alles gedacht, sind die Informationen über die letzten 50 Jahre auch wirklich vollständig bzw. richtig, und so konnte einem jederzeit, auch nachts plötzlich noch ein Gedanke den letzten Schlaf rauben.
Nun kam aber endlich die entscheidende Woche. Vor allem in einer so kleinen Abteilung wie unserer Musikabteilung ist man immer wieder auf die Unterstützung von aussen angewiesen. Und so sind wir sehr dankbar für die Hilfe der Mittwochsgruppe beim Zeltauf/-abbau und für die Organisation des Bewirtschaftungsarbeitsdienstes. Zu unserem Glück war am Freitag vor unserem Konzert der Waldheimsaal nicht belegt. So konnten wir bereits am Freitagabend mit den Aufbauarbeiten beginnen.

Auch unsere große Unterstützung für die Dekoration war bereits da und arbeitete vollkommen selbstständig und auch hierfür nochmal ein großes Dankeschön.

Es dauerte etwas bis wir hinter die Kunst des Bühnenaufbaus kamen, aber auch das wurde bald gemeistert.

Nun gab es noch unsere Stellwände mit alten Fotos zu verzieren, Tische abzubauen, die Beleuchtung des Bewirtschaftungszelt und der Bühne zu installieren, die Fahnen aufzuhängen und andere Kleinigkeiten zu erledigen. Und schlussendlich gab es dann auch noch ein kleines Abschlussgetränk bis wir dann gegen Mitternacht auch endlich nach Hause konnten.
Am Samstag ging es für manche bereits um 9 Uhr mit Heimarbeit los und spätestens für alle ab 12 Uhr im Waldheimsaal weiter. Nun musste noch die Bühne fertig dekoriert bzw. versteckt werden, vor allem auch die Tontechnik noch installiert werden, auch wenn manches nicht so funktionierte wie wir uns das vorstellten. Und die kleinen Details konnten jetzt noch vollendet werden. Denn bereits um 14 Uhr erwarteten wir unsere Biberacher Freunde. Es dauerte noch etwas bis wir uns vollständig aufgebaut hatten und mit unserer Generalprobe anfangen konnten.

Nach all dem Aufbaustress hieß es nun zum ersten Mal wieder vollkommene Konzentration, was nicht allzu leicht viel. Bereits gegen 17 Uhr gab es dann auch schon ein kleines Abendessen, das uns während des Konzertes nicht schwer im Magen liegen sollte.

Und ehe man sich versah war es 18 Uhr und unsere ersten Gästen betraten den Waldheimsaal. Zum Empfang gab es ein kleinen Sekt und man konnte sich in aller Ruhe unsere Stellwände mit dem Rückblick der letzten 50 Jahre anschauen. Für uns hieß es nun schnell umziehen und schon mal mental auf das Konzert einstellen. Rechtzeitig um 19 Uhr war dann auch der Saal bereits gut gefüllt und wir konnten mit unserem 3. Gemeinschaftskonzert beginnen. Die Moderation an diesem Abend übernahm auch dieses Mal unser langjähriger ehemaliger Spielmannszugkamerad und Vereinsvorsitzender Gerald Lietzenmayer. Auch hier noch ein dickes Dankeschön.

Natürlich wurden auch unsere Ehrengäste besonders begrüßt und wir konnten im ersten Teil des Konzertes auch ein paar Anekdoten unseres Otto Schönhaars, Gründungsmitglied, in seiner Jubiläumsrede genießen. Im Vordergrund statt aber natürlich unsere Musik, die offensichtlich auch guten Anklang fand.

Aus unserer ursprünglich geplanten 20minütigen Pause wurden doch eher 30 Minuten.

Aber dann konnten wir auch wirklich mit unserem zweiten Teil des Konzertes beginnen. Dieser Teil wurde nun doch öfters unterbrochen. Zunächst gab es zwei Ehrungen für Heidi Lange und Uwe Kaune für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit durch den BDMV und durch den STB vertreten durch Dieter Dangel. Anschließend gab es auch für unsere anwesenden Gründungsmitglieder eine kleine Ehrung, die uns unser Hobby erst ermöglichten.

Weiter ging es im Programm bis unsere Biberacher Freunde uns auch noch ein kleines Geschenk zu unserem 50. überreichten, wobei uns schon Geschenk genug war, dass sie uns durch ihre Unterstützung überhaupt erst dieses Konzert ermöglichten.

Kurz vor Schluss gab es auch noch für unseren Abteilungsleiter, Detlef Schnabel, eine kleine Ehrung, wie es bereits auch Uwe und Heidi bereits erhielten.

Nun noch das Grande Finale und wir konnten unter großem Applaus unser Konzert zufrieden abschließen.

Mit dem vorigen Hinweis auf kurze Umbauarbeiten, wollten wir dafür sorgen unsere Besucher mit plötzlichem hektischen Bühnenabbau und Umräumarbeiten nicht zu verscheuchen.

Denn nun sollte noch der gemütliche und kameradschaftliche Teil des Jubiläums mit Filmrückblicken auf 50 Jahre Spielmannszugsgeschichte erfolgen. Wir hoffen jeder konnte in diesen Filmen etwas Bekanntes wiedererkennen und hatte seinen Spaß an alten Erinnerungen. So wurde es doch relativ spät bis wir unser Programm beendet hatten und uns endlich gemeinsam zusammen setzen konnten. Es war ein langer, aber auch ein sehr schöner Tag und wir hoffen unseren Möglichkeiten entsprechend auch ein würdiges 50. Jubiläum.

Sascha

 
 
 
 
 
 

TSG Esslingen 1898 e.V., Neuffenstraße 87, 73734 Esslingen a.N., Tel: 0711/387676, tsg(at)tsg-esslingen.de
© TSG Esslingen und
Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG