Suche

Musikabteilung - Gelungenes Gemeinschaftskonzert

Gelungenes GemeinschaftskonzertEigentlich war es bereits am Abend des 5.April 2003 schon sicher: ein solches Gemeinschaftskonzert wie an diesem Abend in Biberach schrie nach Wiederholung. Nach langen Überlegungen und Zweifeln unsererseits, ob wir in der Lage wären, die Organisation eines solchen Konzerts zu übernehmen, nahmen unsere Vorstellungen konkrete Formen an und wir entschieden uns dieses Mal, unsere Musikerkollegen aus Biberach zu uns nach Esslingen einzuladen. In beiden Spielmannszügen war die Begeisterung groß, ein zweites Konzert dieser Art zu veranstalten. Also traten nun die musikalischen Leiter unserer beiden Spielmannszüge in Verbindung, um unser Repertoire des letzten Konzerts zu überarbeiten und ein paar neue Stücke einzubinden. Ab dann wurde quasi in jeder Probe wieder kräftig für das Gemeinschaftskonzert im Herbst geprobt. Sowohl in Biberach als auch in Esslingen konnte Altes wiederholt und verbessert und Neues frisch einstudiert werden. Während in beiden Vereinen Woche für Woche fleißig geprobt wurde und mit Sicherheit manche Stücke einen schon zum Wahnsinn trieben, musste in Esslingen bereits weiter organisiert werden. Es wurde nach einem geeigneten Konzertsaal (nicht zu klein und nicht zu groß, akkustisch einigermaßen unseren Ansprüchen entsprechend) mit ausreichender Bühne und in der Umgebung des Zollbergs gesucht und wir wurden fündig: die Aula des Heinrich-Heine- Gymnasiums in Nellingen. Nachdem diese Formalitäten geklärt waren, mussten gemeinsame Termine mit unseren Kollegen aus Biberach gefunden werden, um wie im Vorjahr auch das Zusammenspiel der beiden Züge zu proben. Da wir anteilmäßig am Gesamtorchester höchstens ein Drittel ausmachten, also immer nur ca. 10 Leute waren, stand es für uns außer Frage, zu den Gemeinschaftsproben im Frühjahr, vor den Sommerferien und eine Woche vor unserem Konzert nach Biberach zu fahren. Wir wurden auch jedes Mal super versorgt und haben auch nach jeder Probe neue Aufgaben für unsere Proben mit nach Hause genommen. Je öfter wir unsere Stücke übten, je mehr Wochen vergingen, desto näher rückten wir dem 23. Oktober und damit unserem Highlight des Jahres. So musste bei uns in Esslingen wieder viel organisiert werden: Werbung, Dekoration, Bewirtschaftung, Moderation, Aufbau, Versorgung der Musiker und die Beleuchtungstechnik der Schul-Aula waren unsere Hauptaufgaben. Wir hätten uns wohl nie auf ein Konzert in Esslingen eingelassen, wenn wir nicht damit gerechnet hätten, dass wir uns auf unsere treuen Anhänger und Unterstützer verlassen können, die uns auch bei dieser Veranstaltung große Dienste erwiesen haben. So konnten wir die Organisation im Vorlauf mit unseren 11 aktiven Musikern gut erledigen und hatten während des Konzertabends Zeit, uns auf unsere Musik zu konzentrieren. Nun war also der große Abend gekommen: Nach dem Aufbau am Vortag und den letzten Kleinigkeiten am Samstagvormittag erwarteten wir unsere Kollegen aus Biberach pünktlich um 14:30 Uhr. In einer kleinen Wagenkolonne fuhren wir vom Zollberg nach Nellingen ins Schulzentrum, luden die Instrumente aus, bauten auf und konnten sogleich mit unserer letzten kleinen Einstimmungsprobe anfangen. 

Gelungenes GemeinschaftskonzertNachdem diese beendet war und alle von der Akkustik der Schulaula überzeugt waren, hieß es noch die Ausschilderungen anbringen und dann nur noch warten. Ab 19 Uhr sahen wir dann endlich die ersten im Konzertstil angezogenen Besucher in die Aula gehen und wussten, bald ist es endlich soweit. Kurz vorher noch eine Manöverkritik, die Instrumente einstimmen und dann konnte es doch tatsächlich schon losgehen. Wir öffneten die Seitentür und marschierten in zwei Gruppen geteilt um die Gäste herum auf die hell erleuchtete Bühne. Eine kurze Anmoderation und los ging es mit der Eröffnung des Konzertes durch die Fanfaren mit dem Stück "Festlicher Ruf". Mit dem darauffolgenden "47er Regimentsmarsch" hatten nun auch die Flöten ihr erstes Stück hinter sich. Und kaum war man mal im Trott, flossen die Stücke: "Guards of Honour", "Paso Doble For Band", "Sun of the Maya" und "Römerfanfare" waren nur ein paar Stücke unseres ersten Teils. Ehe man sich versah, war der erste Teil schon vorbei und die Pause war gekommen. Endlich Zeit, um dem trockenen Mund etwas Wasser zu geben. Während sich die Musiker etwas abgegrenzt über das geschaffte und das noch bevorstehende Konzert unterhielten, konnten unsere Gäste sich hoffentlich ausgiebig an unseren Bewirtschaftungsständen satt essen und gemütlich nebenbei noch etwas trinken. Nach einer guten halben Stunde riefen wir zum zweiten Teil und damit zum Endspurt. Die Stücke des zweiten Teils bezogen sich oft auf Filmtitel und waren insgesamt auch die moderneren Kompositionen: z.B. "Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten", "The Great Escape", "TV-Hits" und "Lord of the Dance". Unser offizielles Abschlussstück "The Good, The Bad And The Ugly" , ein Zusammenspiel des gesamten Orchesters, fand wie auch beim letzten Mal große Begeisterung. Nach einem ausgedehnten Applaus spielten wir noch "Mars de Medici" und nochmals "Marsch Friedrich des Großen" (letztes Stück des Abends mit Fanfaren) als Zugabe. Und spätestens als wir danach die Melodie von "Wer hat an der Uhr gedreht?" spielten, wusste jeder, dass nun endlich Schluss war. "Puh, endlich geschafft" und "Schön war’s" dürften wohl die häufigsten Gedanken der Musiker nach unserem letzten Stück gewesen sein.

Alle waren hochzufrieden und endlich konnte in gemütlicher Atmosphäre der Abend noch genossen werden. Ob mit Verwandten, Freunden, alten Musikerkameraden oder einfach den eigenen Musikerkameraden, jeder fand noch einen Gesprächspartner und man konnte mit vielen Leuten mit unserem kostenlosen Verabschiedungssekt auf den gelungenen Konzertabend anstoßen. Langsam, aber allmählich leerte sich dann auch die Schulaula und die ersten Aufräumarbeiten konnten sogar
noch an diesem Abend erledigt werden. Ein kleiner Rest unserer Kollegen aus
Biberach und ein Großteil von uns saßen noch gemütlich beisammen und schmiedete schon Pläne für zukünftige gemeinsame Aktivitäten. Wie auch das letztjährige Konzert in Biberach schien unser Gemeinschaftskonzert in Nellingen gut angekommen zu sein. All dies war möglich durch unsere gute Zusammenarbeit der Vereine, den qualifiziert geleiteten Gemeinschaftsproben durch den musikalischen Leiter aus Biberach Fonse (der auch beim Konzert die Aufgabe des Dirigenten übernahm) und natürlich unseren freiwilligen Helfern bei der Dekoration, Bewirtschaftung, Abendkasse, der Zusammenarbeit mit dem Schulhausmeister, dem freiwillig engagierten Schüler, der für uns die Technik übernahm und letzen Endes nicht zu vergessen unseren zahlreich erschienen Gästen. Allen soll hiermit nochmals herzlich gedankt werden und wir hoffen, dass dieser Abend noch lange in Erinnerung bleibt. Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern, Freunden und Gönnern ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches Jahr 2005, in dem mit dem Deutschen Turnfest in Berlin schon das nächste Highlight auf uns wartet.

Sascha Schnabel 

 

TSG Esslingen 1898 e.V., Neuffenstraße 87, 73734 Esslingen a.N., Tel: 0711/387676, tsg(at)tsg-esslingen.de
© TSG Esslingen und
Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG